News - EEHE 2016

Elektrisches Fahren

Antrieb, Batterie und Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren

Termin
am 13.10.2016 in Stuttgart (Hilton Garden Inn)

Leitung
Prof. Dr.-Ing. Nejila Parspour
Institut für Elektrische Energiewandlung (IEW), Universität Stuttgart

Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten

Das Ziel ist es, einen Überblick über den aktuellen Stand der Technik auf dem Gebiet des elektrischen Fahrens zu geben und die Trends in der Forschung aufzuzeigen.

Die wichtigsten Komponenten zukünftiger Elektrofahrzeuge wie Antriebe, Batterien und Ladeinfrastruktur werden dargestellt. Entwicklungspotenziale und zukünftige Trends, wie zum Beispiel das induktive stationäre und dynamische Laden, werden aufgezeigt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in die Lage versetzt, die wichtigsten Komponenten der Elektromobilität zu verstehen und deren Bedeutung richtig einzuschätzen. Ein Ausblick auf das autonome Fahren rundet das Seminar für Führungskräfte ab.

Teilnehmerkreis

Diese Veranstaltung eignet sich für alle Interessierten, die einen kompakten Überblick über die Themenschwerpunkte der Elektromobilität Antriebsstrang, Ladesysteme, Batteriespeicher sowie autonomes Fahren erhalten wollen. Insbesondere Führungskräfte aus dem interdisziplinären Feld der Elektromobilität (Automobilindustrie, Fahrzeug- und Maschinenbau, Elektro- und Informationstechnik, …) werden hier angesprochen.

Inhalt

Elektrische Antriebe
Batterien und Ladeinfrastruktur
Autonomes Fahren

Zum Thema

Elektromobilität in Kombination mit den regenerativen Energiequellen stellt eine vielversprechende Alternative dar, um die wachsende Mobilität von Personen und Gütern ressourcen- und umweltschonend zu gestalten. Die gestellten Ziele der Bundesregierung sowie die neuesten Entwicklungen der Automobilindustrie zeigen den Trend zu einer stetig ansteigenden Anzahl von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen auf.

Die aktuellen Reichweiten der verfügbaren Elektrofahrzeuge sowie die Kosten der Batterie verhindern bisher den Durchbruch für das elektrische Fahren. Nischenanwendungen zeigen aber wohin der Weg führt und einige OEMs künden bereits eine Erhöhung der Reichweiten ihrer Elektrofahrzeuge an. Die umfangreiche Forschung im Bereich der Batterien und der Start der Massenfertigung führen zu fallenden Preisen bei den Batteriespeichern. Der Weg zum elektrischen Fahren rückt damit für eine Vielzahl von Fahrzeugnutzern in greifbare Nähe. Wird das Elektrofahrzeug zum Massenprodukt, ändern sich die Märkte radikal und neue Player kommen ins Spiel. Darauf müssen sich die Zulieferer und die Hersteller einstellen. Nie zuvor in der Geschichte des Automobils mussten sich die Entwicklungsingenieure mit so vielen Technologien gleichzeitig auseinandersetzen.Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch, vernetzt und automatisiert.

Mehr Informationen und Anmeldung

Batterien für Bordnetze, Hybrid- und Elektrofahrzeuge

Lithium-Ionen und andere Systeme (mit Besichtigung des ISEA Batterieprüfzentrums)

Termin
am 27. – 28.09.2016 in Aachen

Leitung
Prof. Dr. rer. nat. Dirk Uwe Sauer
Institut für Stromrichtertechnik und elektrische Antriebe (ISEA), RWTH Aachen

Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten
Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Einblick in den Stand der Technik und die Trends moderner Energiespeicher. Die Referenten geben eine detaillierte Darstellung zu allen wichtigen Batterietechnologien und anwendungsspezifischen Aspekten.

Teilnehmerkreis
Entwickler und Entscheider in Entwicklungs-, Automobil und Zulieferfirmen, sowie Mitarbeiter von Batterieherstellern und F&E-Einrichtungen. Auch wenn der Schwerpunkt im Automobilbereich liegt, wird die Veranstaltung auch für alle anderen Bereiche batteriegestützter Antriebe und Energieversorgungen wertvolle Informationen vermitteln.

Inhalt
Es werden die aktuellen Entwicklungstrends im Bereich der Hybridisierung und Elektrifizierung von Kraftfahrzeugen und die Anforderungen, die sich daraus an die Batteriespeicher ergeben, beschrieben. Ausführlich werden moderne Bleibatterien und Lithium-Ionen-Batterien sowie Super-Cups mit ihren Eigenschaften, Entwicklungspotenzialen und systemtechnischen Anforderungen diskutiert. In allen Fällen werden die Technologien im Detail betrachtet und dann die systemtechnischen Aspekte der Sicherheit, Modellierung, Diagnostik, thermischen Managements, Batteriemanagementsystem und Batteriepackaging diskutiert.

Zum Thema
Für Hybridfahrzeuge, Elektrofahrzeuge und elektrische Antriebssysteme sind Energiespeicher eine zentrale Komponente in Bezug auf Kosten, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit. Ein grundlegendes Verhältnis über Batterietechnologien (insbesondere Lihium-Ionen- und Bleibatterien) sowie SuperCaps, Batteriemanagementsysteme und Simulationsmodelle sowie die Auslegung von Batteriesystemen ist die Grundlage für erfolgreiche Produktentwicklungen. Die Anforderungen an Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit des elektrischen Bordnetzes von modernen Autos steigen kontinuierlich. Im Gesamtkonzept spielt der Speicher für elektrische Energie die zentrale Rolle.

Mehr Informationen und Anmeldung

Systeme zum elektrischen Fahren für Maschinen-und Fahrzeugbauingenieure

in Zusammenarbeit mit der TH Ingolstadt

Termin
am 04. – 05.07.2016 in München

Leitung
Prof. Dr. Hans-Georg Schweiger
Kraftfahrzeugelektronik und Elektromobilität, Technische Hochschule Ingolstadt

Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten
Den Teilnehmern wird Grundlagenwissen hinsichtlich der wesentlichen elektrotechnischen Komponenten und Systemen von Hybrid- und Elektrofahrzeugen vermittelt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Antriebsstrang (Batterie, Leistungselektronik, Elektromaschine).

Teilnehmerkreis
Fach- und Führungskräfte aus dem Bereich der Entwicklung, Einkauf, Konstruktion, Arbeitsvorbereitung und -planung, Fertigung und Qualitätswesen der Automobilindustrie.

Inhalt

  • Auffrischung der Grundlagen der Elektrotechnik (Elektrisches und magnetisches Feld, Stromkreis und magnetischer Kreis, passive und aktive Bauelemente, Kopplungseffekte und EMV)
  • Leistungselektronik und Motorregelung (Inverter, Bauelemente, IGBT)
  • Funktionsweise elektrischer Antriebsmaschinen für den Einsatz in E-Fahrzeugen (Asynchron-, Synchronmaschine); Betriebs-, Ansteuer- und Regelverhalten
  • Batterien und Batteriesysteme (Li-Ion, DLC, weitere Entwicklung, Batterieparameter, Batteriesysteme)

Zum Thema
Mit der Elektrifizierung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen kommen mit HV-Batteriesystemen, Invertern und Elektromaschinen große elektrotechnische Systeme ins Fahrzeug. Bei der Entwicklung, der Produktion wie auch der Integration dieser Systeme ins Fahrzeug, sind auch Maschinenbauingenieure beteiligt, da neben der Elektrotechnik auch eine Vielzahl an maschinenbaulichen Fragestellungen bearbeitet werden müssen. Ziel dieses Seminars ist es die elektrotechnischen Grundlagen für eine erfolgreiche Entwicklungstätigkeit an diesen Systemen zu vermitteln.

Mehr Informationen und Anmeldung

Induktive berührungslose Energieübertragung

gemeinsam mit dem Institut für Elektrische Energiewandlung (IEW) der Universität Stuttgart

Termin
am 28. – 29.06.2016 in Stuttgart (Holiday Inn)

Leitung
Prof. Dr.-Ing. Nejila Parspour
Institut für Elektrische Energiewandlung (IEW), Universität Stuttgart

Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten
Nach einer Einführung in die physikalischen Grundprinzipien und mathematischen Zusammenhänge der berührungslosen, induktiven Energieübertragung werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Projekte und Produkte vorgestellt, bei denen diese Technologie eingesetzt wird. Der Bereich der übertragenen Leistung liegt dabei zwischen einigen mW bis zu 100 kW. Das offene Gespräch und der Austausch zwischen den Referenten und Teilnehmern werden immer wieder gelobt. So entstehen viele neue Kontakte, die meist direkt die eigenen Projekte voranbringen.

Teilnehmerkreis
Fachkräfte und Anwender aus den Gebieten der Elektromechanik, Anlagenbau, Luft- und Raumfahrt sowie aller weiteren Zweige der industriellen Produktion. Mitarbeiter, die innovative Lösungen suchen.
Die Veranstaltung hat sich über viele Jahre als Treffpunkt für Einsteiger und Experten etabliert. OEMs und Zulieferer der Automobilindustrie schicken regelmäßig Teilnehmer, aber auch aus ganz unterschiedlichen Bereichen der Industrie kommen die Zuhörer.

Inhalt

  • Funktionsprinzip der berührungslosen Energieübertragung mittels induktiver und kapazitiver Kopplung
  • Systembeispiele aus der Praxis: Kontaktlose Versorgung von Fördersystemen, fahrerlose Transportsysteme, kontaktlose Ladeeinrichtungen
  • Sicherheits-, Norm- und Standardisierungsaspekte

Zum Thema
Durch den Verzicht auf Kabel zur Übertragung der elektrischen Energie können Systeme mit höherer Zuverlässigkeit und Lebensdauer gebaut werden. Dieser Aspekt ist insbesondere bei der Energieübertragung zu den bewegten Einheiten von großer Bedeutung. Der Wegfall von Schleppkabeln bzw. Stromschienen erhöht nicht nur die Sicherheit der Systeme, sondern die Anordnungen erhalten auch eine höhere Dynamik und zusätzliche Freiheitsgrade. Unter Beachtung dieser Perspektiven kann die kontaktlose bzw. induktive Energieübertragung als eine Technologie betrachtet werden, die in naher Zukunft zunehmenden Einsatz in mechatronischen Systemen finden wird. Die Anwendungsfelder erstrecken sich von Industrieautomation und Medizintechnik bis hin zu erneuerbare Energien und Elektromobilität.

Mehr Informationen und Anmeldung

EEHE – Electric & Electronic Systems in Hybrid and Electric Vehicles and Electrical Energy Management – International Conference in Wiesloch (near Heidelberg) on 8-9 June 2016 – Simultaneous Translation provided!

Ever stricter emissions requirements in the automotive sector are an imperative for OEMs to reassess energy saving potentials and to search for smart solutions. Besides weight reduction, powertrain electrification plays a significant role in meeting objectives. The focus is still on 48V on-board power supply and energy management. Strictly speaking, every modern passenger car in Germany can already today be considered an electric vehicle because there are hundreds of electric loads and electronic control units in all of them. In addition, a wide variety of electric and hybrid vehicles with an electric system as their main source of propulsion is available on the market.

OEMs, suppliers and research institutes, now as before, are active in furthering new mobility concepts which make cars fit for the future. The components required for the powertrains to be used in 2020 are already being developed today. Numerous OEMs and suppliers are currently finding their positions in this exciting market. To get into pole position they require expertise and knowledge in areas such as power electronics, powertrains, electric motors, battery engineering and energy efficiency. Software specialists and their expertise are needed to bring together geo-data and driving profiles so as to tackle the issues from yet another angle.

With EEHE, the outstanding conference on electric and electronic systems in hybrid and electric vehicles and electrical energy management, Haus der Technik provides ample opportunity for networking among developers, users and scientists. Important players of the industry will come together at this international conference to explore ideas and exchange knowledge. From more than seventy submissions a particularly attractive programme has been put together. Conference participants appreciate the space for exchanging ideas and meeting people.

Away from the lectures there will be an exhibition. The conference participants will see electric and hybrid vehicles as well as test vehicles displayed by prestigious OEMs and will also be able to drive some of them.

Simultaneous translation will be provided.

Please get in touch with Haus der Technik for further information and details of the conference programme.

Tel: 0049-201-1803-249, email: information@hdt-essen.de, internet: www.eehe.de

On Haus der Technik

Haus der Technik HdT serves as a platform for the transfer of knowledge and continuous professional development at the highest level. With more than 80 years of experience as an independent institute providing continuing education for specialists and managerial staff, HdT offers technical seminars, symposiums and in-house workshops to promote innovation and to provide for the transfer of know-how and expertise. The original idea of the HdT founding fathers is still alive: we wish to support companies to be successful in a competitive environment by offering services to knowledge workers. HdT brings together academia and industry. HdT partners with RWTH Aachen University and the Universities of Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen and Münster and at the same time maintains close contacts with companies and research institutes which makes HdT a forum for the exchange of knowledge and experience.

www.hdt.de

Contact and further information:
Bernd Hömberg
Haus der Technik e.V.
Hollestraße 1
45127 Essen
Tel.: +49 (0)201/1803-249
Fax: +49 (0)201/1803-269
E-Mail: b.hoemberg@hdt-essen.de

Mehr als 50 Beiträge sind eingegangen!

Das vollständige Programm wird Mitte Januar zur Verfügung stehen.

Termin
am 23.06.2016 in München (Regus Business Center Laim)

Leitung
Prof. Dr. Alexander Struck
Hochschule Rhein-Waal, Fakultät Technologie und Bionik

Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten

Den Teilnehmern wird Grundlagenwissen im Bereich Lithium-Ionen-Batteriezellen und deren Betrieb im Verbund, zum Beispiel in Traktionspacks für den automotiven Einsatz, vermittelt. Die Verschaltung von Batteriezellen erfordert eine elektronische Steuerung, die einen sicheren und effizienten Betrieb ermöglicht. Dies wird durch Batteriemanagementsysteme erreicht. Neben deren grundlegender Funktionsweise werden auch Verfahren und Technologien zur Ladezustandsprognose erläutert und der aktuelle Stand von Forschung und Technik diskutiert.

Teilnehmerkreis

Fach- und Führungskräfte aus Forschung, Entwicklung und Qualitätssicherung.

Inhalt

  • Grundlagen und Funktionsweise von Batteriesystemen
    Zellchemie, technologische Realisierung, verschiedene Batterietypen und ihre Anwendung, Grundschaltungen, Gefahren beim Betrieb und in Ruhestellung (2h)
  • Verschaltung von Batteriezellen zur Kapazitäts- und Spannungserhöhung, Notwendigkeit von Batteriemanagementsystemen
    Schutzkreise, Balancing, Lade- und Entladestrategien, Aufgaben des Batteriemanagementsystems (2h)
  • Aufbau und Realisierung von Batteriemanagementsystemen
    verschiedene Managementtopologien, Aspekte der Modellierung (1-2h)
  • Ladezustand und seine Prognose
    Kalmanfilter, Extrapolationsmethoden, modellbasiertes Echzeitbatteriemanagement (1-2h)
  • Verfügbare Hardware, Einsatzbeispiele, Literatur (30 min)

Mehr Informationen und Anmeldung

8. Internationale Fachtagung
Kraftwerk Batterie 2016
am 26. – 27.04.2016 in Münster
www.battery-power.eu

In Kooperation mit dem Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugantriebe der TU Darmstadt

Termin
19.04.2016 – 20.04.2016 in Darmstadt (Welcome Hotel)

Leitung
Prof. Dr. techn. Christian Beidl
TU Darmstadt, Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugantriebe – VKM

Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten

Die Tagung gibt Ihnen nicht nur einen umfassenden Überblick über die unterschiedlichen technischen Ansätze und deren Randbedingungen, sondern zeigt auch Möglichkeiten für eine systematische Konzeptauswahl und effiziente Systementwicklung der entsprechenden Hard- und Software auf.

Teilnehmerkreis

Technische Fach- und Führungskräfte aus Entwicklung, Konstruktion, Berechnung, Simulation, Mess- und Prüfstandstechnik.

Inhalt

Erfahren Sie von den Fachleuten und diskutieren Sie mit den Teilnehmern die neuesten Entwicklungen in den Bereichen:

• Lösungen in Serie
• Innovationen
• Methodik
• Infrastruktur/Politik
• Thermomanagement
• Emissionen/RDE
• Kundenfeedback/Akzeptanz

Mehr Informationen und Anmeldung

Ab sofort können Sie hier online die Kurzfassung Ihres Beitrages für die Fachtagung EEHE 2016 einreichen.

Zum Upload