08. – 09. Juni 2016 in Wiesloch

Herzlich willkommen!

Am 08. und 09. Juni 2016 fand zum fünften Mal die internationale Fachtagung EEHE (Elektrik / Elektronik in Hybrid- und Elektrofahrzeugen und elektrischen Energiemanagement) statt.

Das Haus der Technik brachte Entwickler, Anwender und Forscher zu den Themenkomplexen „EEHE“ zusammen, die aus der Bündelung der HDT-Tagungen „Energiemanagement und Bordnetze“, „Elektrik / Elektronik in Hybrid- und Elektrofahrzeugen“ sowie „Motor Start / Stopp Systeme“ entstanden ist.

Die Teilnehmer trafen alle Akteure zu den wichtigen Zukunftsthemen der Automobilentwicklung auf einer einzigen Tagung. Aus der großen Anzahl der Einreichungen wird wieder ein ausgesprochen attraktives Programm mit Postersession und Fahrzeugausstellung entstehen.

2016 war EEHE erneut ein voller Erfolg: Rund 200 Teilnehmer, 50 Referenten, eine attraktive Ausstellung, zahlreiche Elektro-, Hybrid- und Testfahrzeuge sowie unzählige Gespräche, Diskussionen interessante Kontakte sind die Kurzfassung der zukunftsweisenden Tagung.


Anfahrt zum Veranstaltungsort

Das Best Western Plus Palatin Kongresshotel und Kulturzentrum liegt nur 12 km südlich von Heidelberg, im Herzen der Weinstadt Wiesloch. Hier geht es zur Wegbeschreibung


Impressionen 2015

E-005
E-106
E-153
E-176
E-042
E-028
E-023

 


Neuigkeiten

Der Call for Papers ist für 2016 eröffnet!

Ab sofort können Sie hier online die Kurzfassung Ihres Beitrages für die Fachtagung EEHE 2016 einreichen. Zum Upload

0 Kommentare

Elektrische Traktions- und Hilfsantriebe für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

5 Fragen an Jens Leibold, Entwicklungsingenieur Synthese/Konzepte im Geschäftsbereich Powertrain Entwicklung der IAV GmbH Die Tagung „Elektrische Traktions- und Hilfsantriebe für Hybrid- und Elektrofahrzeuge“ vom 17.-18.11.2015 in Würzburg findet in zweijährlichem Rhythmus statt und ist eine hervorragende Expertenplattform rund um die wachsende Elektifizierung in Fahrzeugen. Jens Leibold, Entwicklungsingenieur Synthese/Konzepte im Geschäftsbereich Powertrain Entwicklung der IAV […]

0 Kommentare

Sicherheit von Batterien

Am 05. – 06.11.2015 in München über Grundlagen, Untersuchungsmethoden und Sicherheitstests insbesondere von Lithium-Ionen-Batterien auf Zell-, Modul- und Packbasis Die Batteriesicherheit erlangt steigende Bedeutung angesichts neuer Batterietechnologien höchster Energiedichten, der sich verbreitenden Nutzung von automobilen Hochvolt-Lithiumionen-Speichern und der Einführung von stationären Energiespeichern. Unfallserien und Rückrufe wie 2006 bei Laptop-Batterien hätten heute immense negative Auswirkungen auf […]

0 Kommentare

Erfolgsgeschichte EEHE 2015: Rund 200 Teilnehmer

Rund 200 Teilnehmer, 50 Referenten, eine attraktive Ausstellung, zahlreiche Elektro-, Hybrid- und Testfahrzeuge sowie unzählige Gespräche, Diskussionen interessante Kontakte sind die Kurzfassung einer erfolgreichen Tagung.

0 Kommentare

Publication 2015: Electric & Electronic Systems in Hybrid and Electric Vehicles and Electrical Energy Management

Ottmar Sirch and Carsten Hoff together with von 112 co-authors. Year of publication 2015, 555 pages, 467 pictures, 28 charts (HdT, 138) ISBN: 978-3-8169-3311-3 Der Fortschritt der Elektromobilität durch die erfolgreichen Markteinführungen hochelektrifizierte Fahrzeuge und der ständig steigende Druck zur Verringerung der weltweiten CO2-Emissionen beschäftigen weiterhin die gesamte Automobil- und Zulieferindustrie und die darauf ausgerichtete […]

0 Kommentare

Alle News anzeigen


Modulares Elektrifizieren im KFZ

In der Entwicklung moderner Automobile mit voll- oder teilelektrischem Antrieb müssen Kompromisse eingegangen werden. Die Abstimmung von Antriebsaggregat, Getriebe, Batterie und Nebenaggregaten auf ein gutes Verhältnis von Leistung, Emission, Entwicklungskosten und Verkaufspreis stellt Ingenieure vor unterschiedliche Herausforderungen. Sicher ist nur eines, Automobile ohne Elektrifizierung wird es in Zukunft nicht mehr geben.

Hybridfahrzeug, Elektrofahrzeug, 48V Technologie, Plug-In

Bei vollelektrisch angetriebenen Automobilen sind nach wie vor die Hautprobleme die Reichweite der Batterie sowie die hohen Kosten. Auch die (noch) zu hohen Kosten der Plug-In Technologie schreckt viele potentielle Käufer ab. Automobile im Premium Segment sind von diesen Problemen aufgrund der höheren Kaufkraft der Zielgruppe weniger betroffen. Da ein Großteil der deutschen Automobilflotte allerdings aus Modellen der niedrigen Preisklasse besteht müssen neben Vollelektrifizierung und Plug-In Technologie andere Möglichkeiten gesucht werden. Denn Verbrennungsmotoren sind mit Sicht auf die Anschaffungskosten immer noch die günstigere Wahl. Eine Lösung könnte hier die 48V Technologie bieten. Die kostenseitige Betrachtung des Energie- und Thermomanagements, sowie die Einschätzung des Nutzens für elektrifizierte Nebenaggregate spielen hierbei eine große Rolle. Erfolgversprechend sind auch die sogenannten Mild- und Vollhybridfahrzeuge in Kombination mit der 48V Technologie. Durch das zügige Ersetzen der verbrennungsgestützten alten Fahrzeuggenerationen mit neuen elektrisch angetrieben Generationen kann die Kundenakzeptanz und der Preis auf lange Sicht wettbewerbsfähig werden. Die Erhöhung der Kundenakzeptanz und Kaufbereitschaft ist der Schlüssel für den Erfolg elektrisch angetriebener Fahrzeuge in Zukunft. Dies kann erst dann möglich werden wenn ein Hybridantrieb zum Preis eines Dieselaggregates verfügbar wird. Modulare Ansätze in der Elektrifizierung sind der Weg um neben High-End Technologie auch Automobile mit voll- oder teilelektrischem Antrieb für Einsteiger und die breite Masse verfügbar zu machen.


Unsere Medienpartner: